IGSP /

 

 

Geschichte

Der Verein Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie (IGSP) wurde am 25. Juni 1971 von Professor Dr. med. et phil. Ambros Uchtenhagen mit dem Ziel gegründet, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen angemessene Lebensmöglichkeiten ausserhalb der Klinik zu schaffen. Der Verein IGSP hat den Schwerpunkt seiner Aktivitäten von Beginn an in die Bereiche Begleitetes Wohnen und Betreutes Wohnen gesetzt und im Laufe der Jahre eine Reihe von verschiedenen Wohnangeboten geschaffen. Ausserdem hat sich der Verein in den sozial- und gesundheitspolitischen Diskussionen wiederholt für die Anliegen und Lebensinteressen psychisch kranker Menschen eingesetzt.

Heute betreibt der Verein 7 Wohnhäuser und 5 Wohngemeinschaften mit insgesamt 100 Wohnplätzen.

Im Rahmen des Begleiteten Einzelwohnens werden 30 Personen in ihren eigenen Wohnungen regelmässig betreut. Diese Dienstleistung besteht seit dem 1. Februar 1999.

Leitgedanken für die Strategie IGSP 2022 - 2025

Seit ihrer Gründung vor 50 Jahren sieht die IGSP ihre Kernaufgabe darin, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen Wohnmöglichkeiten mit individuell angepasstem Betreuungsgrad anzubieten. Dies geschieht in einem Spannungsfeld zwischen dem Bedürfnis nach Schutz und Rückzug einerseits und gezielter Förderung von Ressourcen zur Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe andererseits.

 

Gesellschaftlich breit abgestützte ethische Überzeugungen haben ebenso wie das im Februar 2022 verabschiedete neue "Selbstbestimmungsgesetz" im Kanton Zürich eine möglichst weitgehende Autonomie von Menschen mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen bei der Gestaltung ihres Lebensumfeldes im Blick. Die IGSP unterstützt dieses Ziel in vollem Umfang und wird sich aktiv und nachhaltig dafür einsetzen, dass es im Bereich des betreuten und begleiteten Wohnens erreicht wird.

 

Für Klientinnen und Klienten ist es zentral, dass ihren individuellen Bedürfnissen in einem zeitgemässen, Privatheit zulassenden Umfeld Rechnung getragen wird. Diesem Anliegen begegnet die IGSP mit der kontinuierlichen Überprüfung und Anpassung ihrer Betreuungskonzepte, was auch die Frage nach ergänzenden, flexibler nutzbaren Räumlichkeiten einschliesst.

 

IGSP Jahresbericht 2021

IGSP Jahresbericht 2021 als PDF

IGSP Jahresbericht 2020

IGSP Jahresbericht 2020 als PDF

Die Gründungsdaten der Wohneinrichtungen:

Verein IGSP
Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie

 

 

Wohneinrichtung

Datum Inbetriebnahme

Anzahl Plätze

1. März 1980

1. November 1982 bis 28. Februar 2013

1. Juni 1986 

1. Juli 1987

1. Januar 1991

1. September 1991

1. Dezember 1991

1. Juni 1994

1. Oktober 1995

1. März 2013

1. Juni 2016

1. September 2014 bis 30. September 2017

1. Oktober 2017

1. Oktober 2017

  3

12

  3

23

14

  3

  8

  5

18

12

  3

  4

  4

  4

Die IGSP bekennt sich zur Charta Prävention "Charta zur Prävention von sexueller Ausbeutung, Missbrauch und anderen Grenzverletzungen"

https://www.charta-praevention.ch/

 

Die IGSP ist Mitglied bei der Schweizerische Gesellschaft für Sozialpsychiatrie SGSP - Sektion Deutschschweiz

https://www.sozialpsychiatrie.ch/

 

Die IGSP ist Mitglied bei ARTISET, der Föderation der Branchenverbände CURAVIVA, INSOS und YOUVITA.

https://www.artiset.ch/

 

Die IGSP ist Mitglied bei INSOS Zürich sowie Schweiz: Nationaler Branchenverband der Institutionen für Menschen mit Behinderung

https://www.insos.ch/     und      https://insos-zh.ch/

 

 

INSOS SECURIT ist die Branchenlösung für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz von INSOS Schweiz

https://insossecurit.aeh.ch/index.php/de/

 

Die IGSP ist Mitglied bei der Behindertenkonferenz Kanton Zürich (BKZ), der Dachorganisation von Menschen mit Behinderung und ihren

Organisationen sowie Institutionen im Kanton Zürich.

https://www.bkz.ch/